[Tutorial] Kuschelkissen „Stepp den Bär“

Hallo miteinander,

es ist so weit! Also nicht der Schnee, der uns jetzt hier in Hessen auch erreicht hat, sondern meine Anleitung für ein Kuschelkissen, das inzwischen den Namen „Paulchen“ bekommen hat und es sich bei meiner Schwester gemütlich macht. Da ich es fast nicht hergeben wollte, sie sich aber so sehr über das Geschenk gefreut hat (ein schriller Freudenschrei, der mein Trommelfell für die nächsten Minuten stark beeinträchtigt hat), dachte ich mir, die Anleitung muss ich doch einfach teilen 😀 Und damit sie auch wirklich jeder nachnähen kann, habe ich versucht, sie ganz anfängerfreundlich zu gestalten.

Vielleicht noch eine kurze Info vorab: Das Füllkissen hatte ich schon länger und zwischenzeitlich war ich der festen Überzeugung, es müsste 40 x 40 cm groß sein. Da es dann aber zu meiner Überraschung 10 cm größer war, hatte ich natürlich zu wenig von dem hübschen roten rotgemusterten Rand- und Rückseitenstoff. Deswegen habe ich auf der Rückseite schmale schwarze Streifen ergänzt, was unerwartet gut aussah. Da das aber ungeplant war und völlig optional ist, hab ich die Streifen in der Anleitung und im Materialbedarf übergangen und einfach die richtigen Maße für einen Stoff angegeben. Aber es ist ja sowieso jedem überlassen, die Rückseite nach Belieben zusammenzusetzen!

Material

• Stoffe A: 16 Stoffreste je ca. 15 x 15 cm groß
• Stoff B: 55 x 70 cm (Rückseite) und 15 x 110 cm (Rand)
• ca. 30 x 50 cm Kuschelfleece, Wolldecke (z.B. von IKEA) o.Ä. für Ohren und Schnauze
• schwarze Filzreste (Augen und Nase)
• schwarzes Stickgarn (Mund)
• 1 Füllkissen, 50 x 50 cm groß
• optional: 2 Druckknöpfe plus Ahle und Druckknopfzange

ZUSCHNEIDEN

Die Nahtzugabe beträgt 0,75 cm und ist in allen Maßen und den Vorlagen bereits enthalten.
Die Vorlagen verschicke ich bei Interesse gerne per Mail 🙂

Stoffe A: 14 Quadrate (Vorlage)
4 Dreiecke

Stoff B: 2 Rechtecke à 55 x 30 cm
2 Streifen à 43 x 7 cm
2 Streifen à 55 x 7 cm

Kuschelfleece o.Ä.: 4x Ohr
2x Ohrinneres
1x Schnauze

Tipp: Auf Kuschelfleece kannst du deine Vorlagen schwer übertragen. Stecke die Papierschablone einfach mit einigen Nadeln auf das Fleece und schneide direkt aus.

Wenn du dich für eine Wolldecke oder sogar einen Baumwollstoff entschieden hast, kannst du die Vorlagen mit einem Trick- oder Stoffmarker vorzeichnen.

Als Vorlage für die Augen verwende am besten eine 1-Euro-Münze. Übertrage die Umrisse (z.B. mit einem Kreidestift) auf den Filz und schneide zwei Augen aus.

NÄHEN

1. Zuerst wird gepatcht, das heißt hier, dass du die Kissenvorderseite aus den Quadraten zusammensetzt. Lege die 14 Quadrate auf dem Boden aus und sortiere sie ganz nach Wunsch. Die oberen beiden Ecken bleiben erst einmal für die Ohren frei.

Tipp: Wenn du vorab ein paar Quadrate mehr zuschneidest, hast du jetzt viel mehr Gestaltungsmöglichkeiten.

2. Nähe die unteren drei Reihen und die zwei Quadrate für die oberste Reihe zusammen und bügle alle Nahtzugaben.

Dann nähst du die drei unteren Reihen an den langen Seiten aneinander. Die Nahtzugaben der einen Reihe zeigen dabei alle nach links, die der nächsten Reihe alle nach rechts.

3. Lege für ein Ohr ein Ohrinneres mittig auf ein Ohr und nähe es knappkantig fest. Darauf legst du rechts auf rechts die Rückseite für das Ohr und nähst die zwei Teile an der runden Kante füßchenbreit zusammen. Schneide die Nahtzugabe an der Rundung vorsichtig etwas ein und wende das Ohr. Das zweite Ohr nähst du genauso.

4. Lege zwei Dreiecke rechts auf rechts aufeinander und schiebe das Ohr dazwischen, die lange Kante liegt möglichst bündig.

Fixiere die drei Teile mit Nadeln oder Klammern und nähe die lange, gerade Kante zusammen. Falte die Teile auseinander. „Fingerbügeln“ (die Naht mit dem Nagel glätten), unter Umständen mag dein Ohrenstoff keine Hitze. Das kannst du aber vorab auf einem kleinen Stoffstück ausprobieren.

Den zweiten Block für das Ohr genauso nähen.

5. Jetzt ergänzt du die oberste Reihe aus den zwei Quadraten mit den beiden Eckblöcken für die Ohren. Schneide den überstehenden Stoff an den Ecken so ab, dass nichts mehr übersteht.

6. Fehlen noch Augen und Schnauze. Klebe die Nase mit einem Klecks Textilkleber (nur mittig auftragen) auf die Schnauze und nähe sie dann rundherum mit ein paar Stichen und mit Stickgarn fest.

Schneide genug Stickgarn zu, denn damit stickst du auch gleich den Mund. Vor dem Sticken verknotest du den Faden an einem Ende und stichst dann von unten in deine Arbeit. So ist der Knoten gut versteckt.

Klebe auch die Augen auf und nähe sie wie die Nase von Hand fest.

7. Fixiere die Schnauze mit einigen Nadeln auf der Kissenvorderseite und nähe sie knappkantig mit der Maschine fest, am besten mit farblich passendem Nähgarn. Jetzt ist das Bärengesicht fertig.

8. Nähe zuerst die kurzen Streifen aus Stoff B links und rechts an das Bärengesicht, dann die langen Streifen oben und unten. Alle Nähte bügeln.

9. Für die Rückseite nähst du einen Hotelverschluss. Das heißt, dass sie aus zwei Teilen besteht, die sich überlappen und durch die du später das Füllkissen in die Hülle stecken kannst.
Nimm dafür die beiden Rechtecke aus Stoff B zur Hand und falte jeweils eine lange Kante zweimal etwa 1 cm auf die Rückseite um. Die Umschläge steppst du dann fest.

10. Lege das erste Rechteck bündig rechts auf rechts auf die Vorderseite. Lege das zweite Rechteck auf die gleiche Art auf die gegenüberliegende Seite. Die beiden umgenähten Seiten überlappen sich jetzt und die Rückseite ist genauso groß wie die Vorderseite. Die Ohren klappst du nach innen, damit du sie nicht aus Versehen mitnähst.

Nähe jetzt das Kissen rundherum füßchenbreit zusammen und sichere die Naht an Anfang und Ende. Schneide die Nahtzugabe an den Ecken schräg zurück und wende das Kissen durch den Hotelverschluss.

11. Zum Schluss bügelst du die Naht am Kissenrand noch einmal von außen und steppst noch einmal füßchenbreit rund um die Kissenhülle. Jetzt nur noch das Kissen durch den Hotelverschluss in die Hülle stecken – fertig!

Da mein Stoff ja etwas knapp war, wurde auch der Verschluss etwas knapp, sodass ich ihn zusätzlich mit zwei Druckknöpfen versehen habe. Ist aber natürlich völlig optional!

Ja und das war es auch schon für heute. Jetzt schaue ich weiter dem Schneetreiben zu und hoffe darauf, dass die Heizung ihre Arbeit bald etwas besser verrichtet. Irgendwie habe ich meinen Schreibtisch am kältesten Fleck. Ich wünsche euch Wärme, Freude am Wetter und natürlich viel Spaß beim Nähen!

Almut

Diesen Beitrag teilen:

Das könnte euch auch gefallen:

4 Gedanken zu „[Tutorial] Kuschelkissen „Stepp den Bär“

  1. Susanne sagt:

    Hallo Almut,

    deine Seite gefällt mir wirklich sehr gut und je länger ich hier stöbere desto eher möchte ich endlich nach Hause an meine Nähmaschine 😉

    Könnte ich zusätzlich zum Frotteehasen noch die Vorlage für die Bärchenohren haben, da ich schon soooo lange um dieses Bären-Kissen rumtigere.

    LG Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.