[Tutorial] Strawberry Fields – Erdbeeren für die Küche *TEIL II*

Hallöchen, guten Morgen, April, April und ihr wisst schon…

Die Erdbeerzeit hat begonnen! Das wollte ich ja eigentlich sagen. Und ich google jetzt keine offiziellen Daten, aber sobald die ersten Erdbeeren schmecken, ist das für mich der Startschuss. Und gestern hatte ich soooo leckere Erdbeeren. Sie waren runtergesetzt und ein absoluter Spontankauf, den ich (zum Glück) überhaupt nicht bereut habe. Keine Tafel Schokolade hätte mich in dem Moment locken können! 😀

Nun ja, und da dachte ich mir, das Glücksgefühl sollten wir doch verbeiten – Erdbeeren überall! Zum Beispiel in der Küche. Ende der Erdbeersaison letztes Jahr hatten wir ja bereits einige schöne Modelle zum Thema hier auf dem Blog und nun endlich (!) die zweite Hälfte. Die Augen essen ja bekanntlich mit. Und so präsentiere ich:

Diesmal habe ich ein Erdbeerhandtuch im Gepäck, ein sommerliches Rezeptbuch bzw. eine Ordnerhülle und dekorative Stofferdbeeren. Für die süßen Topflappen oben habe ich leider kein extra Bild, aber die Anleitung folgt trotzdem 🙂

Wer die Vorlagen möchte, schreibt mir einfach kurz eine E-Mail oder hinterlässt einen Kommentar, dann maile ich das PDF! Allerdings bin ich immer nur unter der Woche am Rechner – nur, falls sich mal jemand wundert, dass ich „wochenendfaul“ bin.
Nun aber zu den Anleitungen!

Rezepteordner
MATERIAL

Für einen A4-Ordner mit 8 cm breitem Rücken

• Stoff A: 40 x 110 cm (Außenseite)
• Stoff B: 40 x 110 cm (Futter)
• Vlies H630 (Freudenberg): 40 x 100 cm
• farblich passendes Näh- und Quiltgarn
• Stoffrest und Vliesofix für das Etikett

Vorbereitung

Miss den geschlossenen Ordner aus – du kannst die Hülle für jede Ordnergröße anpassen. Benötigt werden als Maße die Ordnerhöhe und der „Umfang“ (Breite Vorderseite + Rücken + Breite Rückseite). Lege außerdem fest, wie weit der Einschlag gehen soll, d.h. wie weit du den Stoff auf die Innenseite des Ordners umschlagen möchtest.

Die Zuschneidemaße für Außenseite und Futter ergeben sich dann folgendermaßen:
Breite = Umfang + 2x Einschlagtiefe + 2,5 cm Nahtzugabe
Höhe = Ordnerhöhe + 2,5 cm Nahtzugabe
Beispiel: Umfang = 65 cm, Höhe = 32 cm, Einschlagtiefe = 15 cm –> Zuschnitt Rechteck = 34,5 x 97,5 cm

Schneide entsprechend deiner Berechnung je 1 Rechteck für außen, innen und aus Vlies (letzteres ohne Nahtzugabe) zu.

Und so geht’s

Bügle das Vlies links auf die Außenseite. Das Etikett kannst du von Hand oder mit der Maschine besticken und dann mit Vliesofix auf die spätere Vorderseite der Hülle applizieren.

Außenstoff und Futterstoff rechts auf rechts aufeinanderlegen und die beiden Schmalseiten absteppen. Die Nahtzugabe auseinanderbügeln. Schlage die Nähte auf beiden Seiten in der Einschlagtiefe (hier: 15 cm) nach innen um und steppe sie fest. Dann nähst du die obere und untere Längsseite zusammen. In einer Kante lässt du dabei eine Wendeöffnung. Wenden, bügeln und die Öffnung von Hand schließen. Schon fertig. Jetzt fehlen nur noch die Rezepte 🙂

Erdbeeren
MATERIAL

• rote Stoffreste
• Füllwatte
• gelbes oder schwarzes und grünes Stickgarn
• grüner Filz
• Textilkleber

Und so geht’s

Schneide Stoffkreise in beliebiger Größe zu. Je kleiner die Kreise, desto kleiner werden auch die Erdbeeren. Teile die Kreise wie einen Kuchen in drei Teile. Für eine Erdbeere brauchst du immer einen Teilkreis. Es macht auch nichts, wenn die Stücke unterschiedlich groß werden, echte Erdbeeren sind ja auch nicht identisch.

Klappe für eine Erdbeere ein Teil rechts auf rechts zusammen und nähe die gerade Kante ab. Die obere Kante reihst du von Hand mit festerem Garn ein. (Ich werde demnächst ein Tutorial zu Kanzashi-Blüten hochladen – mit ganz vielen Bildern wie Einreihen funktioniert!) Den Faden zusammenziehen, die Erdbeere ausstopfen und dann die Öffnung mit ein paar Stichen schließen.

Die Erdbeerkörnchen stickst du mit kleinen Spannstichen auf. Die Blätter schneidest du aus Filz aus und stickst mittig mit grünem Stickgarn (doppelt nehmen) und mehreren Knötchenstichen einen Stiel. Den Faden vernähen und mit etwas Textilkleber fixieren. Jetzt nur noch die Blätter auf die Erdbeere kleben – fertig.

Handtuch
MATERIAL

• Gästehandtuch
• Stoffrest in Grün
• Klettband

Und so geht’s

Anhand der Schablone 2 Teile aus grünem Stoff zuschneiden. Auf dem einen Teil nähst du auf der rechten Seite ein Stück Klettband fest. Lege die Zuschnitte rechts auf rechts aufeinander und nähe sie rundherum zusammen. Die untere Kante bleibt allerdings noch offen und dient jetzt erst einmal als Wendeöffnung.

Lege das Gästehandtuch in Falten und schiebe es in die Öffnung. Die Stoffkanten nach innen umschlagen und alle Lagen mit Stecknadeln fixieren. Nähe die Kante mit der Maschine zusammen und vergiss nicht, Anfang und Ende der Naht mit einigen Vor- und Rückstichen zu sichern.

Steppe das ganze Handtuch (Frottee und Stoff) rundherum ab. Zum Schluss nähst du noch das Gegenstück des Klettbands auf, damit du das Handtuch bequem an deinen Gürtel (oder an Schubladengriffe!) hängen kannst. Der Erdbeerstängel dient dabei als Aufhängeschlaufe.

Topflappen
Material

• Stoffquadrate à 8,5 x 8,5 cm
• 4 Schichten/Zuschnitte Thermolam in Größe des Topflappens
• Stoffrest für die Rückseite
• Stickgarn

Und so geht’s

Bereite zuerst die Rückseite vor. Nähe 2 Rechtecke, beide etwas größer als die spätere Vorderseite, mit einer Öffnung mittig zusammen und bügle alle Nähte auseinander.
Für die Vorderseite setzt du zuerst die verschiedenen Quadrate zusammen, bevor du die Vorlage auf sie überträgst. Für einen Topflappen brauchst du 2 Vliesteile, schneide groß genuge Teile zu.  Das Vlies dann auf die Rückseite des Tops (= der Vorderseite) legen und von Hand oder mit der Maschine ca. 0,5 cm neben der Naht der Quadrate absteppen, um die Lagen zu fixieren. Noch hast du nur Rechtecke/Quadrate vor dir liegen, der Zuschnitt in die Form kommt erst noch!

Bereite aus einem Stoffrest eine Schlaufe vor und fixiere sie entsprechend deiner Markierung, die du ja schon auf die Vorderseite übertragen hast, oben mittig auf der rechten Seite des Tops. Die Schlaufe zeigt dabei ins Innere des Topflappens. Lege jetzt das Top/Vlies und die Rückseite rechts auf rechts und nähe auf der Markierung den Topflappen bis auf eine Wendeöffnung nach. Erst jetzt schneidest du den ganzen überstehenden Stoff und das Vlies rundherum bis auf die Nahtzugabe zurück. Schneide außerdem die Nahtzugabe an den Rundungen etwas ein, damit diese nach dem Wenden schöner aussehen. Wenden und alle Nähte schön herausarbeiten. Schlage die Nahtzugabe an der Wendeöffnung nach innen ein und steppe den ganzen Topflappen rundherum mit etwa 0,5 cm Nahtzugabe ab. Dabei schließt du auch die Öffnung.

Und? Damit ist die Erdbeersaison doch definitiv eröffnet, oder? 😀 Ich wünsche viel Spaß beim Nähen, drücke uns allen die Daumen, dass der April bald auch mal macht, was wir so wollen und melde mich ganz bald zurück. Wir stecken hier nämlich gerade im absoluten NADELWELT-Fieber. Und da möchte ich euch natürlich ein bisschen anstecken!

Liebe Grüße vom Main, viel Sonne und viele Erdbeeren!
Almut

Diesen Beitrag teilen:

Das könnte euch auch gefallen:

Ein Gedanke zu „[Tutorial] Strawberry Fields – Erdbeeren für die Küche *TEIL II*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.