[Tutorial] Teddy-Schlafsack

Hallöchen zusammen,

als ich letztens gegrübelt habe, wie ich der kleinen Tochter meiner Sandkastenfreundin eine besondere Freude machen kann, erinnerte ich mich an ein tolles Projekt, das meine Eltern mit mir als Kind umgesetzt haben: Teddy brauchte ein eigenes Bett. Ganz dringend. Denn Tags lag er immer in meinem und das fand ich ihm gegenüber nicht fair. Mein Vater baute also ein Bett aus Holz, das ich dann bemalen durfte, und meine Mutter nähte eine mit Schaumstoff gefüllte Matratze und schönes, dickes Bettzeug. Das durfte ich natürlich auch bemalen. Dazu kam dann noch eine kunterbunte Überdecke, die ich in der Grundschule mit dem Webrahmen gearbeitet hatte, und zum Schluss bekam Teddy seinen eigenen Mini-Teddy, damit er tagsüber nicht so alleine war. Da bekamen die beiden Lütten große Augen und wir fertigten für sie zwei weitere Teddybetten an. Ein Großprojekt für die ganze Familie! Da ich aber nicht ausgerüstet für Arbeiten mit Holz bin, habe ich die Idee etwas modifiziert und Schlafsäcke genäht. Und da schläft jetzt auch kein Teddy drin, sondern die Lieblingspuppe Anna. Ich war selber platt, wie gut die Schlafsäcke bei der Kleinen und ihren Freunden ankamen! Hier nun also die Anleitung.

Der Schlafsack ist leicht genäht, sodass die Kids auch schon selbst loslegen oder zumindest tatkräftig mitnähen können 🙂

Das brauchst du:

Größe*: ca. 20 x 27 cm bzw. 25 x 37 cm

• Stoff A: 25 x 80 cm Monster (klein), 30 x 90 cm Wölkchen (groß)
• Stoff B: 25 x 50 cm Sterne (klein), 30 x 90 cm Sterne (groß)
• Stoff C: 20 x 25 cm grün (klein), 20 x 30 cm gelb (groß)
• Vlies (z.B. 248/249): 40 x 60 cm (klein), 70 x 50 cm (groß)
• 2 Druckknöpfe
• etwas Füllwatte

*Du kannst die Größe natürlich nach Belieben an dein Kuscheltier anpassen. Der Stoff sollte dabei links und rechts 5-10 cm breiter sein als dein Kuscheltier. Natürlich verändert sich dann auch die benötigte Stoffmenge.

Die Stoffe habe ich alle von modeS bekommen.

ZUSCHNEIDEN

Die Nahtzugabe beträgt 0,75 cm und ist in allen Maßen schon enthalten.
Die Maße für den großen Schlafsack sind immer in Klammern angegeben.

Stoff A und B: je 1 Rechteck von 23 x 30 cm und 23 x 20 cm (24 x 26,5 cm und 38,5 x 26,5 cm)
2 Rechtecke à 17,5 x 11 cm (22 x 13,5 cm) (Kissen)

Stoff C: 2 Streifen à 23 x 8 cm (26,5 x 9,5 cm)

Vlies: 2 Streifen à 20 x 56 cm (25 x 68 cm)
Das Vlies 248/249 wird doppelt gelegt. Wenn du dickeres Vlies benutzt, brauchst du jeweils nur einen Streifen.

NÄHEN

1. Zuerst nähst du die beiden Rechtecke aus Stoff A an einer 23 cm (26,5 cm) langen Seite zusammen. Wenn du einen gemusterten Stoff benutzt, achte darauf, dass die Muster jetzt in unterschiedliche Richtungen zeigen. An das kleine Rechteck noch einen der Streifen aus Stoff C nähen. Das Ganze wiederholst du mit den Teilen aus Stoff B und dem zweiten Streifen aus Stoff C. Du hast jetzt zwei lange Streifen.

Runde alle vier Kanten ab. Als Schablone kannst du z.B. eine runde Gewürzdose oder einen Dosenspitzer nehmen.

2. Lege das Vlies doppelt auf die Rückseite des Streifens mit Stoff A. Fixiere es gut mit Nadeln und steppe am besten ein paar einfache Linien über Stoff und Vlies, damit sich das Vlies später nicht verzieht.

Tipp: Damit deine Linien gerade werden, markiere dir mit Malerkrepp, wo du nähen möchtest.

3. Lege die Außenseite mit dem Vlies und die Innenseite rechts auf rechts und nähe die Teile rundherum bis auf eine etwa 10 cm lange Wendeöffnung zu. Am besten lässt du die Öffnung mittig an einer der langen Kanten.

4. Falte den Schlafsack an der Naht zwischen den Stoffen A/B, sodass du außen nur noch Stoff A siehst. Gut zusammenstecken und die beiden Kanten vom Falz bis kurz vor Stoff C mit etwa 0,5 cm Nahtzugabe festnähen. Der grüne (gelbe) Streifen bleibt offen. Sichere die Naht an Anfang und Ende mit Rückstichen.

5. Schlage jetzt die grüne (gelbe) Kante bis zur Naht zu Stoff A/B nach vorne um. Markiere dir auf dem Umschlag in den Ecken die beiden Punkte für die Druckknöpfe.

Stich mit einer Ahle ein Loch durch deine Markierung und befestige die beiden Druckknopfhälften laut Herstelleranleitung.

(!) Retrospektiv noch eine Ergänzung zu den Druckknöpfen: Je nachdem, wie dick dein Vlies ist, ist es unter Umständen KEINE gute Idee, die Knöpfe auf der Unterseite durch alle Lagen (4x Stoff und 2x Vlies!) zu drücken. Wenn du mit der Zange gut hinkommst, bringe den Knopf nur an der oberen Seite (2x Stoff, 1x Vlies) an. Alternativ einfach die Stoffe vor dem Nähen der Seiten probefalten und die Knöpfe bereits jetzt auf dem oberen Teil anbringen.

6. Fehlt nur noch das Kissen. Nähe die beiden kleinen Rechtecke aus Stoff A rechts auf rechts bis auf eine Wendeöffnung rundherum zusammen. Die Nahtzugabe an den Ecken schräg zurückschneiden, das Kissen wenden und bügeln.

Nun nur noch ein bisschen Füllwatte durch die Öffnung hineinstecken und das ganze Kissen rundherum füßchenbreit absteppen. Dabei schließt du auch die Öffnung – fertig.

Wenn es kälter wird, können die Kinder den Umschlag oben an der Decke öffnen und Kuscheltier oder Puppe bis zur Nase zudecken. Wenn es wärmer wird, die Decke einfach wieder aufschlagen, damit Tier oder Puppe nicht so sehr schwitzt.

Liebe Grüße und viel Spaß beim Nähen
Almut

Diesen Beitrag teilen:

Das könnte euch auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.